DIE UNTIERE
DIE UNTIERE  

DIE UNTIERE: politisch - literarisch - musikalisch

Politeramusische Kabarett-Formation, gegründet am 24.01.2009. 

Wolfgang Marschall 

1957 in Kaiserslautern geboren, studierte Psychologie und Philosophie in Mainz und Landau.

Begann vor 40 Jahren als Schlagzeuger und Kabarettist mit großem Erfolg seine Bühnenlaufbahn.

Gastspiele auf renommierten Kabarett-Bühnen und regelmäßige Auftritte beim SWF Mainz, wurden von Publikum und Presse begeistert aufgenommen. Nahm dennoch irgendwann Abschied von der Rampe, um ausschließlich hinter den Kulissen zu walten und zu wirken.

Schrieb und inszenierte über 160 abendfüllende Kabarett-Programme und Theaterstücke u.a. für Andreas Klaue, Reiner Kröhnert, Sinasi Dikmen, Kabarett „Dusche“ Mannheim, „Renitenz-Theater“ Stuttgart, Berliner „Stachelschweine“, "Pfalztheater" Kaiserslautern, "Badisches Staatstheater" Karlsruhe und einige mehr. War einer der Ersten, der Kabarett-Formate in Theaterstücke umwandelte.

Seine erfolgreichsten "Kabarett-Stücke", wie - "Die Avantgarde lässt grüßen"... "Wo geht´s hier zur Macht?"... "Hauptsache: bewusst!" ... "Sieben gegen Schröder"... "Angie goes Hollywood" wurden bundesweit bis zu 300 mal gespielt!

Sein Theatermonolog "Wurst oder Die Musen des Metzgers" wurde an mehreren Theatern mit großem Erfolg aufgeführt.

Aktualisierte für eine Harry Kupfer Inszenierung am Ludwigshafener Pfalzbau das Libretto zu Offenbachs "Die Banditen".

War und ist Textelieferant für die verschiedensten Fernsehformate, wie „Scheibenwischer“(ARD),“Roglers Freiheit“(3Sat), „Samstag Nacht“(RTL), „Schimpf vor Zwölf“(BR), „Ottis Schlachthof“(BR), "Monitor", "PlusMinus" u.a.m.

Entwickelte und schrieb für den SWR/Baden-Baden eine 13-teilige Sitcom. Wurde als Autor mit dem "Antonie-Besler-Preis" der Stadt Ludwigshafen für besondere kulturelle Leistungen ausgezeichnet.

Erhielt den Förderpreis des Bezirksverbandes Pfalz für Literatur sowie den "Stern der Woche" der Münchener Abendzeitung für eines seiner dort gespielten Programme.

Ist inzwischen seit 2009 mit den „UNTIEREn“ wieder „back on stage“ und schreibt, rezitiert und trommelt mit der ungebremsten Leidenschaft eines am Zeitgeist Verzweifelten... 

Marina Tamássy 

wuchs in Mannheim gegenüber dem Nationaltheater auf, was sie sehr prägen sollte und Ihre Liebe zur (Darstellenden-)Kunst bereits mit 2 Jahren weckte.

Sie steht seit ihrem 5.Lebensjahr auf den „Brettern, die (ihr) die Welt bedeuten“, und erhielt bereits von klein auf klassischen Gesangs- und privaten Schauspielunterricht, sowie professionelle Sprecherziehung.

Sie machte dann einen "kleinen Umweg" über das Studium zahlreicher kreativer Berufe (Damenschneider-Gesellin, Gestalterin für Design und visuelle Kommunikation, Ingenieurs-Studium Bekleidung in NRW) und wurde dann abermals für die Bühne entdeckt.

Ihre bemerkenswerten (Lieder)-Abende am Nationaltheater Mannheim gehören mit zu den erfolgreichsten Produktionen des quadrate-städtischen Musentempels.

Sie bekam dort die große Chance sich umfassend künstlerisch "auszuleben" in den Bereichen Bühnen-, Masken- und Kostümbild, Dramaturgie, Oper und Schauspiel.

Es besteht auch - seit vielen Jahren - eine regelmäßige künstlerische Kooperation mit dem Kabarett-Theater "Klapsmühl´am Rathaus" in Mannheim, Gastspiel im Sandkorn-Theater in Karlsruhe und anderen renommierten Bühnen in ganz Deutschland.

Künstlerische Gesamtkonzepte – Bühne, Kostüm, Text und Regie - gehören zu ihren "Spezialitäten".

Seit 2003 wirkte sie an mehr als 100 Hörspiel- und Featureproduktionen des SWR sprechend und inszenierend mit, war als Over-Voice bei vielen Arte-Sendungen zu hören, synchronisierte zahlreiche Spiel- und Zeichentrickfilme, spricht Werbejingles und führt auch selbst Dialog- und Theater-Regie.

Anfang 2009 gründete sie in Kaiserslautern - mit Ihrem Ehemann, Bühnenpartner & Autor Wolfgang Marschall - das politeramusische (politisch-literarisch-musikalische) Kabarett-Ensemble: DIE UNTIERE.

Sie singt (u.a. politische) Chansons, schreibt Lied- & Prosa-Texte, entwickelt eigene Bühnenfiguren (z.B. MutBürgerin BERTA) und parodiert u.a. Daniela Katzenberger, aktuelle Politikerinnen und Personen des Zeitgeschehens.

Als Parodistin wird sie bundesweit sehr gerne und regelmäßig gebucht und sie gilt mittlerweile deutschlandweit - in der „Kabarett-Szene“ und beim Publikum - als die authentischste und wahrscheinlich musikalischste „Kanzlerin Mutti“ ...seit es die Merkel gibt.

 

Philipp Tulius

Seit 2012 Mitglied des Ensembles.

Parodist, Texter, Gitarrist und Bassist.

Willi Haselbek

Neues UNTIER seit 2021 

Vita

Geboren am 4. Juni 1956 in Schnaittach/Mittelfranken. 

Musikunterricht seit dem sechsten Lebensjahr, Klavier, Geige, später Posaune und Gitarre. 

Nach dem Abitur Studium:  Germanistik - Geschichte - Musiwissenschaft in Erlangen und Heidelberg.             Anschl. Musikstudium an der Musikhochschule Heidelberg/Mannheim. 

Seit 1980 erste Theaterengagements am Nationaltheater Mannheim als Korrepetitor und Posaunist/Tubist im Schauspiel und am Theater in Heidelberg. 

Film- und Fernsehproduktionen im eigenen Tonstudio.

Seit 1983 freie Tätigkeit als Komponist und musikalischer Leiter an verschiedenen Theatern.

https://www.haselbek.de/

Petra Mott

Die ausgebildete Schauspielerin mit der komödiantischen Ader gehört seit 2015 zum Ensemble, Sie singt und parodiert z.B. „Bürgermeisterin Beate Kimmel“ oder auch „die AKK“ . Entwicklung eigener Figuren und spannende Umsetzung neuer Charaktere (Bodyguardine "Schnaubi") sind ihre große Leidenschaft. Inzwischen sieht man sie auch in zahlreichen, verschiedenen Film- und Fernseh-produktionen, wie z.B. „Tatort Ludwigshafen“ oder „Weingut Wader“ bis zu Kinofilmen „25 km“ oder "Mannheim, der Film".

David Punstein

2017 - 2021 / Klavier, Flöte & Arrangements.               

Matthias Stoffel

2017 - 2021 / Klavier, weitere Instrumente & Arrangements. 

 

Hier finden Sie uns

DIE UNTIERE /                  Tamássy & Marschall

Fischerstr. 69
67655 Kaiserslautern

Kontakt

Rufen Sie uns an, für Künstler-Buchung und Tickets:

0631 - 3116149 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Tamássy